Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Mountainbike Heuberg

Rosenheimer Klassiker

Der Heuberg selbst kann mit dem Mountainbike nicht befahren werden. Man spricht in der Regel von den Daffnerwaldalmen als Ziel. Zu Fuß kann der Heuberg dann noch bestiegen werden. Zu den Daffnerwaldalmen gibt es drei bekannte Wege von Nußdorf aus, wie man die bewirtschafteten Hütten erreicht. Folgender Artikel beschreibt einzeln die Aufstiege. Sie können untereinander kombiniert werden, da alle drei den gleichen Anfangs- und Endpunkt aufweisen. Startpunkt aller Tourenbeschreibungen ist der Wanderparkplatz in der Ortmitte. Wer von Rosenheim am Damm schon mit dem Fahrrad kommt verlässt diesen kurz vor der Straße von Brannenburg nach Nußdorf und fährt am Bach bis zum Parkplatz.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Chiemgauer AlpenHochriesgebiet
Ziele:
Höhenmeter: 570
Wegbeschaffenheit: Forstwege und Straßen
Schwierigkeit: Schwierigkeit 2 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 1 von 5 (1 von 5)
Landschaft:Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Frequentierung: Frequentierung 4 von 5 (4 von 5)
Auffahrt: 1:00 Stunde
Abfahrt: 0:15 Stunden
Einkehr: Bei dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit!
Karte:Bayerische Alpen - Chiemgauer Alpen West, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourist-Info: Nußdorf

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Über die A93 Ausfahrt Brannenburg nach Nußdorf in die Ortsmitte. An der Kreuzung links abbiegen bis der Parkplatz erreicht wird.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Nußdorf wird von verschiedenen Bussen aus Rosenheim angefahren. Eine Haltestelle befindet sich unweit des Parkplatzes.
  • Mit dem Fahrrad: Auf dem Inndam bis zur Straße von Nußdorf nach Brannburg. Auf dieser oder direkt am Bach erreicht man in wenigen Minuten den Parkplatz.

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz in der Ortsmitte von Nußdorf

Tourenbericht

Der Klassische Aufstieg

Wir fahren über den Bach und biegen gleich in die Hochriesstraße ein. Bald biegen wir rechts auf den Winkelwiesweg ein, welchen wir bis fast ganz zum Ende fahren. Kurz vor dessen Ende biegen wir wieder rechts ab und folgen dem Weg Richtung Süden quer durch die Felder (Achtung: Zwei Wiesenwege zweigen von der Straße ab - wir nehmen den letzteren!). Nun geht es erst einmal eben zwischen ein paar Feldern hindurch, ehe der Weg einen leichten Linksknick macht und es nun bergauf geht. Von der Bank links hat man nochmals Aussicht auf das Inntal und die Berge Rund um den Wendelstein. Ab hier heißt es nun Richtig strampeln, denn es geht nun bis zu den Almen ohne größere nennenswerte Flachpassage bergauf. Der Weg zieht sich immer am Berg entlang und liegt fast nur im Wald, was an heißen Tagen sehr angenehm ist. Kirchwald auf ca. 680 Meter wird einfach links liegen gelassen. Wer will kann hier jedoch schon eine Pause machen. Das längste Stück kommt jedoch noch. Der Weg führt weiter auf Schotterstrecken und teilweise auch betonierten Abschnitten, bis der Weg von Schweibern erreicht wird. Von hier sind es noch 4 Kehren und die Daffnerwaldalmen sind erreicht.
(Nussdorf: 486 Höhenmeter; Daffnerwaldalmen: 1050 Höhenmeter; 4,7 Kilometer)

Die südliche Auffahrt:

Wer diesen Weg fährt muss erst ein Stück Straße fahren. Am Parkplatz geht's los über die Brücke und auf der Hauptstraße Richtung Erl (Österreich). 3,3 Kilometer folgen wir nun dieser Straße ehe wir in Labach Richtung "Haus" oder "Buchberg" abbiegen. Schon auf diesem ersten Stück ist ein Höhenunterschied von 45 Höhenmeter zu überwinden, den es jedoch auch gleich wieder bergab geht. Ab Labach ist die Straße nicht mehr sehr befahren. Nach 2,3 Kilometern erreicht man den kleinen Ort Buchberg. Der Weg führt weiter auf der kleinen Straße Richtung Euzenau, welche nach weiteren 1,8 Kilometern erreicht wird. Hier jetzt links halten und durch die Furt des Euzenerauerbachs. Nun wird es nochmals kurz steil. Links geht nach 350 Metern erneut ein Weg weg, doch wir bleiben noch auf der Straße, ehe sie 200 Meter weiter oben zu Ende ist. Hier fahren wir nun links. Das letzte Stück ist nicht durchgehen befahrbar, da der Weg sehr eng wird.
(Nussdorf: 486 Höhenmeter; Daffnerwaldalmen: 1050 Höhenmeter; 8,8 Kilometer)

Die nördliche Auffahrt:

Bei der nördlichen Auffahrt durchs Mühltal queren wir die Straße - bleiben jedoch auf der nördlichen Bachseite und folgen der Straße immer weiter Richtung Mühltal, Holzmann. 1 Kilometer ist die Straße öffentlich. Danach sollte es eigentlich ruhiger werden, da die Straße nur noch für Anlieger geöffnet ist. Ich selbst hatte jedoch schon oft den Eindruck, dass dort nicht nur Einheimische fahren. Der Weg führt nun mal mehr - mal weniger am Mühlbach entlang. Nach 3,5 Kilometer wird das Kraftwerk erreicht. Wer ortskundig ist oder sich gut orientieren kann, kann nun direkt Richtung Schweibern fahren. Wer sich nicht so gut auskennt fährt weiter bis Holzmann, was nach 4,6 Kilometer erreicht wird. An der Kreuzung nun die Straße Richtung "Schweibern", "Duftbräu" wählen. Bei Schweibern zweigt eine kleine Straße links ab, die zum Wanderparkplatz (780 Höhenmeter) führt, welcher nach 7,8 Kilometern erreicht wird. Bis hier her ist der komplette Weg geteert. Nun geht es auf einem Forstweg bis zur Abzweigung, wo der Weg von Nußdorf kommt. Der Weg ist bis auf ein kurzes Stück (ca. nach 15 Minuten) nie so steil, dass man absteigen muss. Auf dem Weg von Nussdorf fährt man nun noch die letzten vier Kehren bis man die Daffnerwaldalmen erreicht.
(Nussdorf: 486 Höhenmeter; Daffnerwaldalmen: 1050 Höhenmeter; 10,3 Kilometer)

Sonstiges:

Wer Einkehren will kann dies in einer der beiden Daffnerwaldalmen machen. Während des Aufstiegs gibt es ein Gasthaus in Holzmann (dritte Variante).

Wer noch auf einen Gipfel will kann auf einen der Heuberggipfel gehen. Mein Tipp: der normaler Grasgipfel. Den Kitzstein oder die Wasserwand empfehle ich nicht, da man meist nicht das passenden Schuhwerk trägt.


Karte

Bilder

		Blick über das Inntal			Kirchwald am Wegrand			Blick von den Daffnerwaldalmen auf den Pasterkopf			Holzmann (nördliche Variante)			Weg Richtung Euzenau (südliche Variante)

Bücher und Co*

Bergführer

    Keine Bergführer verfügbar

Sonstiges

    Nichts verfügbar

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2004. Die letzte Aktualisierung fand vor 4 Jahren statt.