Wikiberge-Logo

Bergtour Treffauer ab Jagerwirt

Normalweg auf den dritthöchsten im Kaiser

Der Treffauer als dritthöchster Berg im Wilden Kaiser verspricht durch seine Lage eine grandiose Aussicht. Und im Gegensatz zur Ellmauer Halt bleibt es am Gipfel verhältnismäßig ruhig. Der folgende Tourenbericht zeigt den mühsamen, aber lohnenden Aufstieg vom Jagerwirt auf den Treffauer.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Österreich ⇒ KaisergebirgeWilder Kaiser
Ziele: Treffauer
Höhenmeter: 1430
Länge: 5.2 Kilometer (einfach)
Wegbeschaffenheit: Wanderwege, sowie teils ausgesetzte Bergsteige
Schwierigkeit: Schwierigkeit 3 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung4 von 5
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5
Anforderung Weg: Anforderung 4 von 5
Landschaft:Anforderung 4 von 5
Frequentierung: Frequentierung 3 von 5
Beste Jahreszeit: Herbst
Aufstieg: 3.75 Stunden
Abstieg: 3.00 Stunden
Einkehr: Wegscheid-Nieder-Alm
Karte:Alpenvereinskarte Kaisergebirge, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourist-Info: Scheffau

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Über die Inntalautobahn bis Kufstein-Süd. Von dort über die Eiberg- und Lofererbundesstraße Richtung Ellmau. Kurz nach der Talstation bei Scheffau links abbiegen, in den Ort fahren und rechts abbiegen, wo die Straße einen leichten Linksknick macht. Der Bergstraße bis kurz unterhalb des Jagawirts folgen.

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz unterhalb des Jagerwirts

Tourenbericht

Wir parken unterhalb der Wirtschaft und folgen den Wegweisern Richtung Wegscheid-Alm auf einem meist flachen Fahrweg. Nach einer Brücke wird es allmählich steiler und schon bald haben wir die einzige Einkehrmöglichkeit unserer Tour erreicht. Wir gehen weiter gerade aus und folgen dem Pfad bergauf. An der Wegverzweigung gehen wir rechts und gelangen bald wieder auf den Fahrweg, der jedoch gleich endet. Über einen Wanderweg passieren wir die Wegscheid-Hoch-Alm und steigen Richtung Wasserfall auf. An diesem gehen wir weiter Richtung Schneekar. Dort angekommen verlassen wir es jedoch gleich wieder nach rechts und folgen den roten Punkten hinauf. Nach einem ersten steileren Stück wandern wir abwechselnd auf Wiesen oder über Schotterfelder in Kehren bergauf. Kurze Steinstufen unterbrechen den Weg und laden dazu ein kurz zu Verweilen ein um den Blick auf den Großvenediger, die Kitzbüheler Alpen oder den Hintersteinersee zu genießen. Wir steigen weiter auf den Westgrat auf, bis wir zuletzt fast ohne Höhengewinn leicht unterhalb des Grates und ohne Sicherungen zum Gipfelkreuz klettern (einige I-er Stellen).
Vom Gipfelkreuz bietet sich dann ein einmaliges Panorama auf das Kaisergebirge rundherum, die Steinberge im Osten, die Kitzbüheler Alpen und Tauern im Süden sowie das Karwendel und die Voralpen im Westen und Osten.

Abstieg entlang der Aufstiegsroute.


Karte

Bilder

		Start unterhalb der Wirtschaft			Die letzte Einkehrmöglichkeit - allerdings etwas zu früh für die Tour			Blick auf den Pölven und Hintersteinersee			Der Aufstieg verläuft über längere Zeit wie auf diesem Bild			Am Gipfel

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2010. Die letzte Aktualisierung fand vor 4 Jahren statt.